Laptop oder Desktop?


30. Mai 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Ratgeber


Beim Neukauf eines Computers stellt sich stets die Frage, ob es nun ein Laptop- oder ein Desktop-PC sein soll. Neben der offensichtlichen Größe gibt es mehrere Kriterien, die beachtet und abgewogen werden sollten.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieser Aspekt steht für viele potentielle Käufer sicherlich an erster Stelle. Natürlich möchte man die bestmöglichen Hardware-Komponenten zu einem günstigen Preis erwerben; oder anders ausgedrückt: Warum sollte man den gleichen Preis für einen langsameren PC bezahlen?
Grundsätzlich kann sowohl ein Laptop als auch ein Desktop-PC in jeder erdenklichen Hardware-Konfiguration erworben werden. Allerdings ist ein Desktop-Rechner mit vergleichbarer Ausstattung in der Regel günstiger als ein Laptop. Dies liegt an der einfachen Tatsache, dass Laptop-Komponenten kleiner gebaut werden müssen als Desktop-Komponenten, die in einem gewöhnlichen Gehäuse genügend Platz haben.
Eine leistungsfähige Hardware ist beim PC-Kauf jedoch nicht immer entscheidend. Besondere Bedeutung erlangt sie, wenn aufwändige Programme genutzt werden sollen, wie etwa moderne Spiele. In der gleichen Preisklasse könnte ein Laptop etwa ein Spiel nicht fehlerfrei ausführen, während dies bei einem Desktop-PC durchaus möglich wäre.
Interessant ist in dieser Hinsicht allerdings, dass die Preisunterschiede in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen haben. Die Differenzen belaufen sich mittlerweile oftmals nur noch auf 50 – 100 Euro.

Mobilität

Es ist offensichtlich, dass nur der Laptop jederzeit problemlos mobil genutzt werden kann. Zwar kann man auch einen Desktop-PC abbauen und transportieren, dies ist jedoch mit wesentlich mehr Aufwand verbunden.
Dieser Laptop Vorteil kann allerdings nur effektiv genutzt werden, wenn der Laptop über einen leistungsfähigen Akku verfügt. Ist die Akku-Leistung bereits nach kurzer Zeit aufgebraucht, fällt die Mobilität sehr gering aus.

Aufrüstung und Reparaturen

Grundsätzlich gewähren die Hersteller für beide Rechner-Varianten Garantien, die bei sachgemäßer Benutzung in Anspruch genommen werden können. In der Garantie-Zeit ist es zudem in der Regel auch nicht nötig, die Hardware aufzurüsten. Sollte dies jedoch nach Ablauf der Garantie erwünscht sein, weisen die Desktop-PCs einen großen Vorteil auf:
Bereits mit geringen Kenntnissen ist es möglich, einen Desktop-PC aufzuschrauben und beispielsweise den Arbeitsspeicher zu wechseln. Dies erweist sich bei einem Laptop als deutlich schwerer, weshalb von einem solchen Vorhaben oftmals abgeraten wird. Besonders bei unerwarteten Defekten, kann dies ein lästiger Nachteil sein.