Notebook oder Tablet?


5. Juni 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Ratgeber



Tablet PCs verbreiten sich rasant und es gibt Prognosen nach denen bald mehr Tablets als Notebooks verkauft werden sollen. Inzwischen ist nicht nur Apples iPad mit dem Betriebssystem IOS ein Renner, sondern auch andere Anbieter haben sich ihren Platz im Markt gesichert. Allen vorran Android-Tablets von diversen Herstellern, aber neuerdings auch Microsoft mit seinen Surface-Tablets und ihren neuen Betriebssystemen Windows 8 und Windows RT, was im Grunde ein Windows 8 ist, das auch auf den für Tablets typischen AMD-Chips läuft.

Tablet zusätzlich zum Notebook

Die Tablets sind meist relativ leicht, ideal zum Medienkonsum und punkten durch lange Batterielaufzeiten. Viele legen sich zusätzlich zum Notebook ein Tablet zu, um es in der Freizeit zum Surfen im Internet, Filme schauen oder mit Freunden skypen zu nutzen. Das Notebook hingegen wird eher zum längeren Arbeiten, vor allem wenn viel selbst geschrieben wird und für rechenintensivere Aufgaben verwendet.

Tablet PC als Alternative

Inzwischen ist es auch möglich Tablets ganz ohne Notebook oder Desktop PC zu aktivieren und zu benutzen. Man kann also auch einen Tablet PC  als Alternative zu Notebooks anschaffen. Dabei sollte aber beachtet werden, dass sie zwar sehr gut für einige Anwendungen geeignet sind, sich aber nicht alle Arbeiten auf ihnen erledigen lassen. Entweder weil es keine passenden Apps gibt, die Anwendung viel Tastatureingaben verlangt, welche nur mit der Touchscreen-Tastatur oft aufwändiger sind oder weil die Aufgabe eine hohe Rechenleistung benötigt. Für Anwender, die hauptsächlich konsumieren, bzw. ab und zu eine E-Mail schreiben, kann ein Tablet durchaus eine gute Alternative zu einem Notebook sein. Meist sind dies weniger technisch versierte Menschen, wie Senioren, die nach einer einfachen Möglichkeit suchen das Internet mit seinen Vorteilen zu nutzen. Diese Nutzergruppe kann ohne große Konfigurationen und ohne große Anfangshürden alle für sie wichtigen Funktionen, wie Surfen, E-Mail und Video-Chat nutzen und kann so mit gelieben Freunden, Kindern und Enkeln in Kontakt bleiben, die weggezogen sind. Für Menschen, die sich mehr mit Computern beschäftigen, wie Videobearbeitung, lange Texte schreiben oder programmieren, ersetzen diese Geräte jedoch nicht das klassische Notebook, aber für diesen Einsatz sind sie auch nicht gedacht, dafür sind sie sehr gut in den Bereichen für den sie entwickelt wurden.