Software

Die PC-Welt und die gesamte IT-Branche ist heutzutage so allumfassend und vielfältig, dass der „Otto-Normal-Nutzer“ von Computer & Co. oftmals an seine Grenzen bei aktuellen Fragen bezüglich PC- und / oder Internet-Programmen gelangt. Viele Personen nutzen deshalb die Möglichkeit, sich durch das Lesen von Computer-Zeitschriften auf dem neuesten Stand der Dinge in Sachen Soft- und Hardware halten zu können.

Apps - Software für jeden Zweck

Apps - Software für jeden Zweck

Die Vielfalt der derzeitigen Software Programme ist sehr komplex. So lassen sich schließlich schon ganze Betriebssysteme fürs Handy finden! Auch die einzelnen Programme der diversen Plattformen wie Android oder iOS (sogenannte Apps) stellen mittlerweile einen großen Bereich der IT-Branche dar.
Nach wie vor bleibt der Computer jedoch die meist genutzte Plattform und somit auch Schwerpunkt diverser Software Entwickler. So gibt es wesentlich mehr Software als die klassischen Schreibprogramme von Microsoft (Word, Excel, PowerPoint).

Einen großen Bereich haben zum Beispiel sogenannte Optimierungsprogramme eingenommen. Dies sind Anwendungen, welche die Leistung des PCs optimieren. Dies kann zum Beispiel durch das Löschen alter Dokumente oder durch die Reparatur fehlender Datei-Verknüpfungen erfolgen.
Apropos Löschen: Da beim „normalen“ Löschvorgang stets Bruchstücke der gelöschten Datei auf dem PC vorhanden bleiben, lässt sich mittlerweile eine ganze Palette spezieller Löschprogramme finden, mit denen sich die einzelnen Dateien auch wirklich permanent und ohne Überbleibsel von der Festplatte entfernen lassen.

Außerdem lassen sich diverse Software-Programme zwecks Kommunikation nutzen: Egal ob Chat oder Videokonferenz – mit dem modernen PC darf der Nutzer weitaus mehr tun als E-Mails schreiben!
Einen weiteren großen Bereich der Software decken zudem diverse (Anti-)Virenprogramme ab. Die einzelnen Programme unterscheiden sich übrigens sehr stark voneinander: Manche weniger attraktiven Antivirensysteme beeinträchtigen die Leistung des PCs enorm, blocken jegliche verdächtige Anwendung und nerven den Nutzer oft mit „Warnmeldungen“.

Übrigens: Es gilt generell zwei, beziehungsweise drei, Arten von Software: So lässt sich die „Freeware“ mit jedem PC gratis nutzen. Anders sieht es natürlich bei kostenpflichtigen Programmen aus, wie etwa Word & Co. Eine dritte Gruppe stellen außerdem alle „Probe-Programme“ dar: Nach dem Ablauf einer Testzeit erhält der Nutzer die Möglichkeit, die Software zu kaufen – andernfalls kann er diese schlichtweg nicht mehr benutzen.
Benutzen lassen sich die diversen Software-Programme übrigens mit beinahe allen aktuellen Windows Versionen. Ausnahmen stellen natürlich besonders alte Varianten wie Windows 98 dar. Außerdem müssen Besitzer von Apple-Computern meist auf die Nutzung der diversen Windows-Programme verzichten, da das Apple-Betriebssystem iOS nur mit speziellen Apple-Programmen kompatibel ist.