Tablet PCs – Mobile Betriebssysteme


19. September 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Ratgeber



Aktuelle Tablet PCs werden mit einem speziellen mobilen Betriebssystem ausgeliefert, das speziell für die Hardware der Tablet PCs und deren Einsatzgebiet konzipiert ist. Mittlerweile teilen sich das mobile iOS Betriebssystem des Herstellers Apple, das Google Android Betriebssystem und Microsoft Windows Mobile sowie weitere kleinere Derivate wie Samsungs Bada den Markt für mobile Betriebssysteme. Doch welche Vor- und Nachteile haben diese unterschiedlichen mobilen Betriebssysteme und ist es möglich, wie bei einem Heimcomputersystem das Betriebssystem zu wechseln?

Die Kandidaten

“iOS, Android, Windows Mobile & Co.!“

Neben dem weitverbreiteten Google Android Betriebssystem kommen vor allem Geräte mit Apple iOS Betriebssystem zum Einsatz. Das liegt vor allem an der weiten Verbreitung und dem ungebrochenen Verkaufserfolg des Apple iPad. Durch den anhaltend hohen Erfolg des iPad ist Apple iOS eines der am weitesten verbreiteten mobilen Betriebssysteme.

Mittlerweile konnte auch Microsoft mit seinem Windows Mobile Betriebssystem wieder ein wenig zu den Marktführern Google Android und Apple iOS aufschließen und schickt sich an, mit der neusten Version Microsoft Windows Mobile 8 weiter an Boden gut zu machen.

Doch wo liegen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen mobilen Plattformen?

“Eine offene Plattform? Ein eigenes Ökosystem? Oder doch die schöne Windows Welt?“

Google Android, Apple iOS und Microsoft Windows Mobile. Unterschiedlicher können Konzepte und Konzeptionen kaum sein. Während Google mit seiner offenen Android Plattform mehrere Anbieter und Hersteller von Tablet PCs bedient, richtet sich Apples iOS Betriebssystem nur an eigene Geräte wie das Apple iPad. Der Kunde hat hier die Wahl zwischen einer offenen Plattform (Android) und einem eigenen geschlossenen Ökosystem (iOS), wie es Apple mit seinem iOS Betriebssystem, dem Tablet PC iPad und seinen eigenen Stores für Applikationen (Apps) und multimedialer Inhalte bietet. Der Kunde hat bei Apple und iOS den Vorteil, dass er alle Inhalte, Programme und Updates direkt über Apple selber und die eigene Ökosystem nebst AppStore, iTunes und Co. beziehen kann.

Android Anwender haben hingegen den Vorteil, dass sie sich frei entscheiden können, welchen Hersteller sie wählen und welche Quellen sie für Software und multimediale Inhalte nutzen. Leider leidet die Philosophie der Updates und Verbesserungen ein wenig unter dieser vermeintlichen Freiheit.

Als dritte große Option steht dem Anwender die große weite Welt von Microsoft Windows Mobile zur Auswahl, die der Anwender in den meisten Fällen bereits vom heimischen Computersystem her kennen sollte. Auch hier versucht der Hersteller (Microsoft) seine eigene Infrastruktur aufzubauen. Das ganze geht einher mit den gleichen Vor- und Nachteilen die bereits bei iOS und Apple zu beobachten waren.

Die Wahl der mobilen Plattform sollte gut bedacht sein, denn ein anschließender Wechsel ist nicht ohne weiteres möglich und in den meisten Fällen sogar ganz ausgeschlossen. Auf einem Apple iPad wird der Anwender nie Microsoft Windows Mobile oder Android lauffähig betreiben können und genau so verhält es sich mit den Android Geräten. Die Entscheidung für ein passendes Betriebssystem sollte also gut abgewägt werden. Alle mobilen Plattformen haben ihre Vor- und Nachteile und letztendlich kommt es auf den persönlichen Geschmack des Anwenders an für welche Plattform er sich entscheidet.