Was muss ein Gamer PC können?


24. September 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Trends



Neben Office-Computern oder Multimedia-Workstations ist auch ein Gamer PC ein wichtiges Produkt, welches sich von den anderen Typen von Computern erheblich unterscheidet.

Damit aktuelle Computerspiele auf dem Computer laufen, wird vor allem eine starke Grafikkarte benötigt – aber auch an den sonstigen Komponenten darf aufgrund der Spielgeschwindigkeit nicht gespart werden. Zwar benötigt ein Gamer PC keine extrem hohen Mengen an beispielsweise Arbeitsspeicher wie im Vergleich zu einem Videoschnitt-Computer, aber auch ein Gamer PC kann, wenn er für alle Höchstanforderungen moderner Spieletitel genügen soll, mehrere 1000 Euro kosten. Einige Hersteller wie etwa Alienware haben sich zudem auf die Hardware für solche Geräte spezialisiert. Einen soliden Gamer PC kann man aber auch für unter 1000 Euro erwerben – dieser kann dann vielleicht nicht die höchsten Grafikeinstellungen der aktuellen Spiele stemmen, aber grundsätzlich definitiv alle Titel angenehm darstellen.

Besonders wichtig für einen Gamer PC ist eine gute Grafikkarte – gerade dies unterscheidet ihn von anderen Computern. Es sollte sich definitiv um eine Karte vom Typ NVIDIA Geforce oder AMD Radeon handeln, da dies praktisch die einzigen renommierten Hersteller diesbezüglich sind. Ansonsten gilt in der Regel: Je neuer, desto besser. Welchen Hersteller man bevorzugt, ist Geschmacksache. Häufig laufen bestimmte Spiele besser mit Grafikchips eines der beiden Hersteller, da die Produktionsfirma einen Deal mit dem Unternehmen abgeschlossen hat. Wer bevorzugt eine bestimmte Art von Spielen spielt, die eventuell sogar noch vom selben Hersteller stammen, sollte sich im Voraus über derartige Präferenzen informieren.

Neben der Grafikkarte muss ein Gamer PC jedoch auch einen schnellen Prozessor mit viel Arbeitsspeicher haben. Einen i5- oder noch besser i7-Quadcore Prozessor von Intel sollte man hierbei wählen und je nach Budget das Modell mit der höchsten Taktzahl wählen. Beim Arbeitsspeicher, der mittlerweile recht günstig ist, sind mindestens 8 Gigabyte für die komfortable Ausführung aktueller Titel Pflicht, 16 Gigabyte sind jedoch noch besser und trotzdem nicht viel teurer – 16 Gigabyte Arbeitsspeicher kosten circa 100 Euro. Mehr als diese Menge benötigt man in der Regel nicht.

Ganz wichtig ist es zu bedenken, dass man als Gamer PC am besten einen herkömmlichen Tower PC verwendet. Denn die Systemkomponenten in Laptops sind aus Platzgründen leistungstechnisch etwas schwächer – natürlich gibt es auch ausgezeichnete Gaming Notebooks, diese kosten aber extrem viel. Ein Gamer PC ist für Spieler die optimale Wahl.