Windows 7 Professional – Die Mischung macht’s


26. Juni 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Das richtige Windows kommt auf die Nutzungsart an

Unter ambitionierter und eifrigen Windows Nutzern ist Windows 7 Professional sicherlich eines der interessantesten Lösungen auf dem Gebiet. Es zählt zu den Betriebssystemen mit der perfekten Mischung aus Privatgebrauch und geschäftlicher Nutzung. Nicht ohne Grund ist das Windows 7 Professional eines der meist verkauften Windows Versionen weltweit.

 

Professional versus Home Basic

 

Oftmals wird die Professional der Basic Variante gegenübergestellt, um die Vorteile der Profi-Version heraus zu kristallisieren. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand:

 

  • Eine Aero Oberfläche:
    Die Windows 7 Professional beinhaltet die beliebte und Windows typische Aero Oberfläche, die das Bedienen der Software einfacher und angenehmer gestaltet. Man spricht hierbei von der einfachen grafischen Benutzeroberfläche und steht für Authentic Energertic Reflective Open, AERO.

 

  • Das Media Center:
    Wohl eines der wichtigsten Unterschiede ist das Media Center. Hier kann man seine Videos, Bilder und Musikdateien ordentlich verwalten und abspielen. Ist das Abspielen auch überall anders möglich, so kann man im Windows Media Center auf eine Bibliothek zugreifen. Hier kann man seine Mp3s, Fotos und Videos ordentlich auflisten, in Kategorien packen, mit Vorschaubildern versehen und vielen mehr. Zudem ist der Zugriff auf die gewünschte Datei schnell und unkompliziert.

 

  • Encrypting File System (EFS):
    Das Encrypting File System, oder kurz EFS, ist eine Art Dateiverschlüsselung, die vor allem für ambitionierte Nutzer und Experten interessant und wünschenswert ist. Hierbei trennt sich nämlich die Spreu vom Weizen, was eine professionelle Nutzung des Betriebssystems anbelangt. Hier kann die Basic Version von Windows 7 leider nicht mehr mithalten. Aber auch die Home Premium Version von Windows hat diese wichtige Funktion nicht, obwohl auch das Home Premium Format eines der beliebtesten System-Varianten von Windows ist. Allerdings ist hier zu erwähnen, dass das Home Premium, wie auch der Name schon sagt, eher etwas von den Hausgebrauch ist und mit professionelleren Versionen nicht Schritt halten kann. Hier ist eben die Form der Nutzung entscheidend.

 

  • Weitere Vorzüge der Professional gegenüber der Basic und auch der Home Premium ist das Domain Join und das Netzwerk abhängige Drucken, auch Location Aware Printing genannt. Diese Funktionen dienen aber ebenfalls der geschäftlichen bzw. Experten orientierten Nutzung.

 

Zielgruppe Business und Home Office

 

Windows 7 Professional ist die perfekte Lösung für technikaffine und ehrgeizige Tüftler und PC-Nutzer. Vor allem die Funktion des Encrypting File Systems ist für ambitionierte Nutzer das A und O bei der Nutzung von Windows. Doch warum ist das EFS so elementar für einige Nutzer geworden? Das Encrypting File System ist eine immer wichtiger werdende Dateiverschlüsselung auf den NTFS Datenträgern. Dabei ist es egal, ob Windows 7, 2000, XP, Vista oder Windows 8, denn jedes Betriebssystem hat eine Professional Variante, die mit der Zeit immer beliebter, aber auch wichtiger wird. Vor allem kleine Sicherheitslücken können schnell ausgenutzt werden und dem Nutzer Schaden bringen. Die Datensicherheit ist in der heutigen Zeit immens wichtig und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Durch die EFS Erweiterung kommt eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ins Spiel, denn diese ermöglicht es, dass vertrauliche Dateien einen zusätzlichen Schutz erhalten. Diese Dateien können erst mit einem Schlüssel, der vom Nutzer gewählt wird, entschlüsselt werden. So kann man auch Dateien, die vermeintlich schon von Fremden eingesehen worden sind, zusätzlich schützen und vor Missbrauch schützen.

 

Wie funktioniert das Encrypting File System?

 

Da das EFS eines der Hauptgründe zur Nutzung von Windows 7 Professional ist, liegt auch hier das Interesse der potentiellen Käufer, die mit dem Begriff in der Regel nicht viel anfangen können. Zu theoretisch ist das Thema, so dass sich hierbei vorab eine Beratung empfiehlt. Die Verschlüsselung der Datei ist jedoch simpler als vielleicht angenommen. Durch das System wird ein automatischer Key generiert, der sogenannte File Encryption Key, kurz FEK. Dieser wird mittels des sogenannten AES chiffriert. Beim AES handelt es sich um den Advanced Encryption Standard, quasi eine Blockchiffre. Vor dem AES gab es den DES, dem Data Encryption Standard. Dieser ist jedoch ab Windows XP durch den AES ersetzt worden. Mittels einen Algorithmus, dem RSA-Algorithmus, wird daraufhin die gewünschte Datei verschlüsselt. Erst wenn die Datei wieder gelesen werden soll, muss der Nutzer mit Hilfe des geheimen Schlüssels die Datei wieder entschlüsseln und kann fortan wieder auf diese zugreifen.

Auf die Nutzungsart kommt es an

Alles in allem ist die Art der Nutzung des Laptops oder des PCs die entscheidende Frage. Kommen Otto-Normal-Verbraucher, die den Laptop lediglich zu Hause eine kurze Zeit für das nötigste nutzen mit der Home Premium oder gar der Basic Variante aus, so empfiehlt es sich für ambitioniertere Nutzer auf die Windows 7 Professional Variante zurück zu greifen. Im Multimedia Bereich nimmt sich diese zwar nichts mit der Home Premium, hat aber, was Datenschutz angeht, die eindeutigen Vorteile. Allerdings ist auch jederzeit möglich einfach und unkompliziert auf höhere Systeme umzusteigen, so dass man zunächst auf die kostengünstigeren Varianten zurückgreifen kann. Letzten Endes lässt sich aber sagen, dass das Windows 7 Professional Betriebssystem im Vergleich zu den Basics und zum Home Premium einige gravierende Vorteile bietet.

Bildquelle: quka/Bigstock.com